Weihnachten 2013 – Tiere sagen Danke

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten. Haben Sie den Kühlschrank für das Festmahl mit den nötigen Lebensmitteln schon bestückt? Was kommt bei Ihnen an den Weihnachtsfeiertagen auf den Tisch: Gänsekeule, Lachsfilet, Wildschweinbraten oder klassische Rinderroulade? Was auch immer – zu einem Weihnachtsmenü gehört nun mal Fleisch oder Fisch, so der Tenor der Mehrheit der so genannten „Christen“, schließlich feiert man ja die Niederkunft des Herrn. Von Christus, dem Friedensfürsten, der die wahre Liebe gegenüber Menschen und Natur vorgelebt hat und der das Gebot gegeben hat: „Du sollst nicht töten“. Ihm zu Ehren gilt dieses Fest. Deshalb lassen wir uns am 24.Dezember reichlich beschenken und lassen uns es über die Feiertage munden mit Gänsebraten und Co.

3.654.794 Rinder, Kühe und Kälber sowie 58.349.687 Schweine, die im Jahr 2012 ihr Leben lassen mussten, sagen heuer stellvertretend für Millionen weitere Tierseelen Dank, dass sie als Nahrungsquelle für den edlen Menschen dienen durften, dass sie auf grausame Art und Weise gezüchtet, eingepfercht, gemästet und geschlachtet wurden. Und sie bedanken sich bei den Christen, die an einem der höchsten Feiertagen mit ihrem Schlachtfest den verhöhnen, dem dieser Tag eigentlich gewidmet ist.

Bild: fleischskandale.de

2 Antworten auf „Weihnachten 2013 – Tiere sagen Danke“

  1. Es stimmt wirklich, Weihnachten bedeutet für Milliarden von Tieren noch mal eine Steigerung des sowieso schon täglichen Gemetzels, damit bei den Menschen ein Stück Tierleiche als Braten auf dem Teller landet (möglichst billig natürlich).
    Wir feiern an Weihnachten die Geburt Christi, dieser aber liebte die Tiere und wollte das keinem von ihnen ein Leid geschieht.
    Das sollte zum Nachdenken anregen.

  2. Tja so ist das nun mal auch niedliche Tiere verspeisen andere Tiere und das garantiert nicht nur zur Weihnachtszeit.Wenn du mir so kommst darfst du nicht mal Salat essen das könnte ja auch ein Lebewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.