Alarm im Atomkraftwerk durch Wildschweinesser

Nach einem Pressebericht des Spiegels wurde im tschechischen Atomkraftwerk Temelin ein Alarm ausgelöst, da die Messgeräte erhöhte Radioaktivität aufzeigten. Der Grund für die hohen Messwerte konnte bei einem Arbeiter ausfindig gemacht werden, der am Tag zuvor Wildschwein aus dem Böhmerwald gegessen hatte.

Wie auch in vielen Wäldern Deutschlands sind insbesondere auch in dieser tschechischen Region die Waldböden mit radioaktivem Cäsium stark belastet – ein Erbe des Reaktorunfalls in Tschernobyl vor 29 Jahren.

Referenz:
Spiegel.de: 16.10.2015: Wildschwein-Esser löst Fehlalarm in AKW aus